Zum Hauptinhalt springen

Mobilitätsauszeichnung

Im Oktober zeichnete eine hochkarätig besetzte Jury des Landes Tirol die Marktgemeinde St. Johann in Tirol mit vier Mobilitätssternen aus.

Die vorbildhaft geplante und umgesetzte Begegnungszone sowie die Einrichtung eines E-Carsharing-Systems wurden dabei besondere gelobt.

Die Mobilitätsauszeichnungen des Landes werden für außerordentliche Leistungen zur Förderung umweltfreundlichen Verhaltens vergeben, wobei in St. Johann vor allem die Planungen und Umsetzungen im Verkehrskonzept, insbesondere für den Rad- und Fußverkehr mit weiteren Detailplanungen für Radwege hervorgehoben wurden. Auch das Carsharing Jo-e und die Überprüfung der Geschwindigkeiten im gesamten Ortsgebiet inklusive der Erweiterung der Tempo 30-Zone und der konstante Ausbau der Begegnungszone waren ausschlaggebend für die Jury. Weitere positiv beurteilte Projekte waren die einheitlichen und zahlreich vorhandenen Fahrradbügel im gesamten Ortsbereich, die Informationsveranstaltungen mit den Mobilitätstagen und dem Sattelfest, die neue Radservicestation am Steinlechnerplatz, der Shutteldienst zu den Veranstaltungen von Lang und Klang sowie die neuen Fußgeherübergänge an der B 178.

Das Spinnendiagramm der Marktgemeinde St. Johann in Tirol zeigt ein relativ ausgeglichenes Mobilitätsprofil. Aufgrund der Geschwindigkeitsbegrenzungen, Kurzparkzonen, der E- Ladeinfrastruktur und weiteren Maßnahmen ist der Bereich „Motorisierter Individualverkehr“ (82%) am weitesten ausgeprägt. Doch in beinahe allen Bereichen konnten Verbesserungen erzielt werden. Insbesondere die Bereiche „Informations- und Medienarbeit“ (69%) und „Intermodaler Verkehr“ (69%) konnten durch die zahlreichen Veranstaltungen und besonderen Bewerbungsmaßnahmen sowie durch die Begegnungszone und das E-Carsharing stark ausgebaut werden. Am meisten Entwicklungspotential gibt es noch im Bereich „Verkehrssicherheit“, doch sind auch hier schon weitere Projekte in Planung

Insgesamt resultiert aus allen begutachten Punkten ein Umsetzungsgrad von 67%. Damit steigerte sich die Marktgemeinde St. Johann in Tirol um 8% und erreichte nun als eine der wenigen Tiroler Gemeinden vier Mobilitätssterne. Weiters betonte die Jury auch die Wichtigkeit eines weiteren Ausbaus der Infrastruktur für den Alltagsradverkehr sowie die Fortsetzung in der Umsetzung von Verkehrssicherheitsmaßnahmen.