Zum Hauptinhalt springen

Baumschnittmaßnahmen

Entlang der Ache müssen wieder einige Bäume umgeschnitten werden, da sie eine erhebliche Gefahr darstellen

Die morschen Bäume wurden von Fachleuten genau begutachtet, und auch der Bürgermeister hat sich vor Ort darüber informiert, ob es wirklich notwendig ist, manch stattlich wirkenden Baume umzuschneiden. Da aber die Sicherheit im Vordergrund steht, sind diese Baumschnittmaßnahmen unumgänglich.

Das Beispielfoto zeigt anschaulich, dass innerlich morsche Bäume nach außen hin noch gesund aussehen können. Wir möchten zudem betonen, dass als Folge der Baumschnittmaßnahmen selbstverständlich wieder Neupflanzungen durchgeführt werden.

Entlang der Achenallee sind die meisten Bäume bereits 112 Jahre alt, wie der Tiroler Grenzbote am 29. August 1908 schrieb: „Zum 60-jährigen Jubelfest und Geburtsfest Sr. Majestät fand die feierliche Eröffnung und Begehung der neuangelegten Kaiserjubiläums Allee statt, die sich längs der Großache vom Bruckwirt bis zum Schwimmbad hinzieht.“ Somit ist es wohl nicht mehr zu spät, wenn manch inzwischen morsch gewordener Baum durch einen Neuen ersetzt wird. Holz wächst glücklicherweise nach.