Zum Hauptinhalt springen

e5 Projekt

Energie-Experten aus dem Bezirk erzählten von ihrem Beitrag zu Tirol2050

Alexander Fankhauser, Stefan und Siegfrid Pürstl, Franz Schwenter, Marc Aggstein, Geschäftsführer der Aggstein Edelbrände GmbH, sowie Stefan Jöchl, Bürgermeister der Gemeinde Reith bei Kitzbühel, folgten dem Aufruf, ihre Beiträge zur Tiroler Energieautonomie Vision Tirol2050 vorzustellen. Michael Plattner, Bautechnikexperte bei Energie Tirol, eröffnete die Veranstaltung mit einer Präsentation zum Thema „Was kostet energieeffizientes Bauen“.

Anschließend gehörte die Bühne den heimischen Vordenkern. Die Kurzvorträge reichten vom „Heizkostensparen durch Fenstertausch“ über die Nutzung der Sonnenenergie und des regionalen, biogenen Brennstoffangebots, bis hin zum ökologischen Bauen mit Lehm und Co. Das Interesse der Zuhörerinnen und Zuhörer war groß und die Diskussionen über energieeffiziente und erneuerbare Lösungen fürs Eigenheim dementsprechend rege. Richard Stöckl, Förderexperte auf dem Gebiet der Umwelt- und Energietechnik bei der WKO, gab den Interessierten sein profundes Wissen preis.

Die KEM Leukental und das e5-Team der Marktgemeinde St. Johann in Tirol bedanken sich bei allen Referenten und wünschen für zukünftige Projekte viel Energie.


St. Johann ist "e5-Gemeinde"

2017 ist die Marktgemeinde St. Johann in Tirol dem e5 Programm für energieeffiziente Gemeinden beigetreten und wurde im Jahr 2018 beim ersten Audit mit zwei e`s belohnt. 

Im Rahmen der Feierlichkeiten zu 20 Jahre e5 wurden im Congresspark Igls neben dem Empfang der neuen e5-Gemeinden 14 Gemeinden mit e‘s ausgezeichnet. Mit fünf Gemeinden gestartet, verzeichnet das e5-Programm heute bereits 50 Tiroler Gemeinden, welche sich zu einer Reduktion ihres Energieverbrauchs und zur Schonung der Umwelt verpflichtet haben. Die Marktgemeinde St. Johann in Tirol war unter den Preisträgerinnen (siehe Bild). Fünf e‘s sind das Maximum, welches erreicht werden kann. Nur drei Tiroler Gemeinden sind bereits am „Olymp der Energieeffizienz“, nämlich Wörgl, Virgen und seit heuer Assling. Die stellvertretende Landeshauptfrau Mag.a Ingrid Felipe ermutigte die Gemeindevertreterinnen und –vertreter, sich aktiv für Umwelt- und Klimaschutz einzusetzen – gemäß dem Motto „Jeder Schritt zählt“. Es sind viele kleine Schritte zur Erreichung von fünf e‘s, welche letztendlich einen Beitrag zu einem energieautonomen Tirol 2050 leisten.

Telefon: +43 5352 6900-0
Mail: e5projekt@st.johann.tirol

Um die gesetzten Energieziele zu erreichen, setzt die Marktgemeinde St. Johann nicht nur auf eine Zusammenarbeit mit der Bevölkerung, sondern auch auf die Intensivierung von Effizienzmaßnahmen im gemeindeeigenen Bereich.

Das e5-Programm unterstützt Gemeinden, ihre Energiepolitik zu modernisieren. Je nachdem wie viele der möglichen Maßnahmen aus dem e5-Katalog umgesetzt werden, erhält die Gemeinde als Auszeichnung bis zu fünf "e".

Über den aktuellen Projektstand informieren wir laufend in den St. Johanner Gemeindenachrichten und hier auf unserer Homepage.